Du kennst das Problem bestimmt. Du planst mit den Kids eine Fahrradtour und dein Kind wird plötzlich müde. Oder du bist mit Kindern unterschiedlichen Alters unterwegs – das eine Kind Vollgas voraus und das kleinere kommt nicht hinterher. Auch wir hatten das Problem und haben uns gleich daran gemacht, die unterschiedlichsten Systeme von Tandemstangen und Abschleppseilen zu testen. Das Resultat? Hier unsere Top 3 Favoriten.

Tow Whee – das Abschleppseil fürs Kinderfahrrad

Auf der Suche nach der perfekten Abschlepp-Konstruktion fürs Kinderfahrrad, sind wir bei unserer Recherche auf das Tow Whee gestoßen. Das Tow Whee ist ein Bungee-Seil zum Abschleppen. Der größte Vorteil daran ist, dass man es nicht aufwendig montieren muss. Das Seil wird einfach ums Kinderfahrrad geschlagen und beim Erwachsenenrad beim Sattel eingefädelt.

Vorteile:

  • Keine fixe Montage am Fahrrad
  • Einfach verstaubar
  • Vielseitig anwendbar (z.B. auch für Mountainbiker oder zwei Erwachsenen-Fahrräder)
  • Geringes Gewicht

Nachteile:

  • Das Kind muss selbständig lenken und bremsen
  • Das Anfahren und stehen bleiben muss gut koordiniert werden
  • Nicht für zu kleine Kinder geeignet

Tow Whee Testergebnis

Für ca. 50 Euro ist das Abschleppseil eine günstige Alternative zur Tandemstange. Das Seil ist jedoch erst für Kinder geeignet, welche schon gut Rad fahren können. Zu Beginn ist es noch etwas ungewohnt, mit seinem Kind per Bungee-Seil verbunden zu sein. Losfahren und stehen bleiben sollte als erstes geübt werden, damit das Seil immer gespannt bleibt. Ungewohnt ist auch, dass man als Elternteil sein Kind nicht richtig im Blick hat. Für geübte Radfahrer ist das Tow Whee jedoch sehr gut geeignet und kann universell eingesetzt werden. Vor allem zur Unterstützung beim bergauf Fahren, ist das Seil perfekt geeignet.

Tandemstangen im Vergleich – was ist eine Tandemstange?

Mit Hilfe einer Tandemstange kann das Kinderfahrrad am Erwachsenenfahrrad befestigt werden. Je nach Hersteller gibt es unterschiedliche Methoden dafür. Meist wird das Kinderfahrrad so befestigt, dass sich das Vorderrad in der Luft befindet und auch der Lenker fixiert werden kann. So kann sich das Kind bequem vom Erwachsenen abschleppen lassen oder zugleich auch selbst in die Pedale treten. Preislich musst du 80 bis 240 Euro für eine Tandemstange ausgeben. Die Tandemstange ist nach unserer Erfahrung nach erst für Kinder geeignet, welche ihr Gleichgewicht schon sicher halten können. Für kleinere Kinder (0-4 Jahre) ist ein Fahrradanhänger die geeignetere Wahl.

Worauf muss ich achten, wenn ich eine Tandemstange kaufen möchte?

Der wichtigste Punkt in Sachen Tandemstange ist natürlich die Sicherheit. Nicht nur dein Kind, sondern auch du, musst dich unterwegs sicher fühlen. Da jedes Fahrrad anders gebaut ist, ist es wichtig, dass die Konstruktion gut fixiert werden kann. Nicht jede Tandemstange kann auf jedes Fahrrad montiert werden. Mache im Zweifelsfall von deinem Umtauschrecht gebraucht, falls bei der Montage irgendetwas unrund läuft.

Follow Me Tandemkupplung

Die wohl bekannteste Tandemstange ist das „Follow Me“. Das FollowMe wird auf der Radachse angebracht. Es passt für alle gängigen Kinderfahrrad-Größen von 12″ bis 20″ (für Kinder von ca. 3. bis 9 Jahren). Es wiegt 4 kg und kann fix am Elternfahrrad montiert bleiben.

Achtung: Wenn du am Zugfahrrad keinen Schnellspanner oder Hohlachse hast, wird ein zusätzlicher Aufnahmeadapter benötigt.

Die Erstmontage des Follw Me’s ist unter einer halben Stunde schaffbar. Hierbei ist es nicht ausschlaggebend, wie groß das Kinderfahrrad ist, die Montage ist für alle Fahrräder gleich. Ein Mal montiert, kann es schon los gehen. Wird das FollowMe nicht gebraucht, kann es beispielsweise am Gepäckträger eingehängt werden.

Mit 240 € ist das Follow Me zwar kein Schnäppchen, es ist jedoch bestimmt der „Ferrari“ unter den Tandemkupplungen. Das Kinderrad kann mit nur wenigen Handgriffen in die Halterung geschoben und fixiert werden. Von den von uns getesteten Möglichkeiten, ist dies bestimmt die stabilste. Auch bei der Stiftung Warentest wurde das FollowMe Testsieger und mit „Gut“ bewertet. Wie genau das Follow Me funktioniert, siehst du am besten im folgenden Video:

Vorteile:

  • Schnelles an- und abkuppeln
  • Sehr stabil
  • Für 12‘‘ bis 20‘‘ Kinderfahrräder verwendbar
  • Optimale Kraftübertragung auf der Achse

Nachteile:

  • Teuer
  • Eigengewicht von 4 kg
  • Eventuell Zubehör für Montage notwendig

Tandemstange Trailgator

Als günstige Alternative zum Follow Me, haben wir uns für den „Trailgator“ entschieden. Ein Erwachsenenrad kann hiermit ein 16″ oder 20″-Kinderrad ziehen. Der Lenker wird fixiert, damit das Kind nicht lenken kann. Will das Kind dann wieder eigenständig fahren, wird der Schnellspanner geöffnet und das Kinderrad von der Halterung genommen. Die Stange kann eingeklappt und am Elternrad eingehängt werden, wenn sie gerade nicht gebraucht wird. Die Stange fühlt sich im ersten Moment relativ schwer an, mit 3,5 kg ist sie dennoch um ein halbes Kilo leichter als das Follow Me.

Trailgator Tandemstange im Test
Unsere erste Ausfahrt mit dem Trailgator (Nina am Woom 4)

Der größte Nachteil ist die relativ aufwendige Montage zu Beginn. Dafür sollte man sich mindestens eine halbe bis dreiviertel Stunde Zeit nehmen. Die mitgelieferte Gebrauchsanweisung hilft beim Aufbau. Je nach Kinderfahrrad-Größe gibt es nämlich einige Dinge zu beachten. Lies dir bitte auch unbedingt den Beschreibungstext in der Anleitung durch. Der Trailgator wird an der Sattelstütze des Elternrades montiert und kann somit sowohl für E-Bikes als auch für herkömmliche Fahrräder verwendet werden. Es ist kein extra Zubehör notwendig, weder fürs Elternfahrrad noch fürs Kinderfahrrad.

Trailgator bei Nichtverwendung
Der Trailgator wird eingeklappt und am Elternrad fixiert, sobald er nicht mehr verwendet wird.

Hat man den Trailgator jedoch ein Mal ordnungsgemäß zusammengeschraubt, ist das An- und Abkuppeln sehr einfach. Obwohl wir im Internet einige kritische Meinungen über die Stabilität mit dem Trailgator gelesen hatten, waren wir sehr positiv überrascht. Während des Aufbaus wirkte das gesamte Gespann zugegebenermaßen etwas „wackelig“, aber davon war bei der ersten Testfahrt nichts mehr zu merken. Testurteil: es tut was es soll! Für knappe 80 € ist der Trailgator auf jeden Fall eine gute Anschaffung.

Vorteile:

  • Schnelles an- und abkuppeln mittels Schnellspanner
  • Relativ stabil
  • Keine Zusätzlichen Adapter notwendig
  • Günstig

Nachteile:

  • Relativ aufwendige Erst-Montage
  • Eigengewicht von 3,5 kg

Montage Trailgator mit Woom 4